Biografie

Historikerin; Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur

von 2000 bis 2015 Gastwissenschaftlerin der Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur im Hamburger Institut für Sozialforschung

2000 bis 2004 Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Sprecherin im Team der Ausstellung "Verbrechen der Wehrmacht. Dimensionen des Vernichtungskrieges 1941-1944"

1999-2000 Forschungsprojekt im Rahmen des Hochschulsonderprogramms an der Universität Hamburg

1998 Postdoktorandin an der Universität Bielefeld

1995-1998 Promotion an der Universität Hamburg (Thema: Erinnerungsmuster. Zur Methodik lebensgeschichtlicher Interviews mit Überlebenden der Konzentrations- und Vernichtungslager)

1991-1995 Wissenschaftliche Mitarbeiterin der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

1990-1991 Mitarbeiterin der Museumspädagogischen Dienstes Hamburg

1983-1989 Studium der Geschichte, Theologie und Sozialpädagogik an der Universität Münster/Westfalen

Ausgewählte Publikationen

Neu

Transgénérationnel. De l'appropriation et de la transmission de passés inacceptables. In: Catherine Mazellier-Lajarrige, Ina Ulrike Paul, Christina Stange-Fayos (Hg.): Geschichte ordnen - L'Histoire mise en ordre. Interdisziplinäre Fallstudien zum Begriff "Generation" - Études de cas interdisciplinaires sur la notion de "génération". Berlin: Peter Lang, 2019; S. 25-36

[Rezension zu:] Katrin Hammerstein: Gemeinsame Vergangenheit - getrennte Erinnerung? Der Nationalsozialismus in Gedächtnisdiskursen und Identitätskonstruktionen von Bundesrepublik Deutschland, DDR und Österreich. Göttingen: Wallstein 2017. In: Historische Zeitschrift. 309(2019),1; S. 254-256

zus. mit Heidemarie Uhl, u.a.: Historische Orte im Spannungsfeld von Authentizität und Historizität. Diskussion. In: Axel Drecoll, u.a. (Hg.): Authentizität als Kapital historischer Orte? Die Sehnsucht nach dem unmittelbaren Erleben von Geschichte. Göttingen: Wallstein, 2019; S. 241-260

[Rezension zu:] Winfried Speitkamp (Hg.): Gewaltgemeinschaften in der Geschichte. Entstehung, Kohäsionskraft und Zerfall. Göttingen (u.a.): Vandenhoeck u. Ruprecht, 2017. In: Neue politische Literatur. (2019)
online unter

Europa als postsouveräner Raum. Über Imperialität, Großraumkonzepte und postsouveräne Herrschaft. In: Eva Marlene Hausteiner, Sebastian Huhnholz (Hg.): Imperien verstehen. Theorien, Typen, Transformationen. Baden-Baden: Nomos, 2019; S. 101-127

[Rezension zu:] Henning Fischer: Überlebende als Akteurinnen. Die Frauen der Lagergemeinschaften Ravensbrück. Biografische Erfahrung und politisches Handeln, 1945 bis 1989. Konstanz (u.a.): UVK Verlagsgesellschaft, 2018. In: H-Soz-u-Kult, 7. Mai 2019
online unter

Tatort-Fotos. Zur Wahrnehmung nationalsozialistischer und stalinistischer Kriegsverbrechen im Kontext der "Wehrmachtsausstellungen". In: Alexandra Klei, Katrin Stoll (Hg.): Leerstelle(n)? Der deutsche Vernichtungskrieg 1941-1944 und die Vergegenwärtigungen des Geschehens nach 1989. Berlin: Neofelis Verlag, 2019; S. 71-91

Publikationen

Mitgliedschaften

Mitglied im Expertenbeirat des Instituts für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung (IKG) der Universität Bielefeld
Mitglied im Forschungsbeirat des Historisch-Technischen Museums Peenemünde
Mitglied im Expertenbeirat der Helmut-Schmidt-Stiftung zur (Dauer-)Ausstellung über Leben und Werk Helmut SchmidtsMitglied im Expertenbeirat der Helmut-Schmidt-Stiftung zur (Dauer-)Ausstellung über Leben und Werk Helmut Schmidts
Mitglied im Forschungsbeirat des Historisch-Technischen Museums Peenemünde
Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Bürgerstiftung Schleswig-Holstein
Mitglied der Jury, die über den von der Bürgerstiftung Schleswig-Holstein ausgelobten Wissenschaftspreis entscheidet
Mitglied im Projektbeirat der Hamburger Kulturbehörde zum Gedenkort Hannoverscher Bahnhof
Mitglied des Verbandes der Historiker und Historikerinnen Deutschlands

2015-2017 Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat für die Dauerausstellung der KZ Gedenkstätte Husum-Schwesing
2013-2017 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Kuratoriums zur Vorbereitung des Reformationsjubiläums 2017
2015-2017 Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der KZ Gedenkstätte Ladelund
2012-2014 Mitglied in Projektbeiräten der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bonn
2011-2012 Mitglied in Projektbeiräten der Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf

Gutachterin für die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), für den Riksbankens Jubileumsfond (Schweden), für die Niederländische Organisation für Wissenschaftliche Forschung (NWO), für die "Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen", für den Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds (WWTF), für European Research Council (erc) Brüssel, für die VolkswagenStiftung, sowie für Verlage und Fachzeitschriften

Aktuell:

Vorträge

Ulrike Jureit hält den Vortrag "Chronicle of Death Foretold: Belonging, Violence, and the Appropiration of Urban Space in 1934 Provincial Germany", am 13.11.2019 am German Historical Institute London und am 14.11.2019 am Magdalen College, University of Oxford.

 

 

Festvortrag vom 14. September online verfügbar

Der Festvortrag, den Ulrike Jureit am 14.9.2019 zum 60. Jahrestag der KZ Gedenkstätte Ravensbrück gehalten hat, ist jetzt auf der Homepage der Gedenkstätte online

Expertenbeirat des IKG

Ulrike Jureit ist ab sofort Mitglied im Expertenbeirat des Instituts für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung (IKG) der Universität Bielefeld, der das von der EVZ geförderte Forschungs- und Befragungsprojekt MEMO  (Multidimensionaler Erinnerungs Monitor) wissenschaftlich begleitet.

Transgénérationnel.

De l’appropriation et de la transmission de passés inacceptables, in: Catherine Mazellier-Lajarrige/Ina Ulrike Paul/Christina Stange-Fayos (éds.), Geschichte ordnen – L’Histoire mise en ordre. Interdisziplinäre Fallstudien zum Begriff ”Generation”/Études de cas interdisciplinaires sur la notion de ”génération“ (Zivilisationen & Geschichte, Bd. 59), Berlin 2019, S. 25-36.

Rezension

zu: Katrin Hammerstein, Gemeinsame Vergangenheit – getrennte Erinnerung? Der Nationalsozialismus in Gedächtnisdiskursen und Identitätskonstruktionen von Bundesrepublik Deutschland, DDR und Österreich. (Diktaturen und ihre Überwindung im 20. und 21. Jahrhundert, Bd. 11.) Göttingen, Wallstein 2017, in: Historische Zeitschrift, Band 309, Heft 1, Seiten 254–256, ISSN (Online) 2196-680X, ISSN (Print) 0018-2613, DOI

Rezension

zu: Speitkamp, Winfried (Hrsg.): Gewaltgemeinschaften in der Geschichte. Entstehung, Kohäsionskraft und Zerfall, 276 S., Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2017, in: Neue Politische Literatur (2019), DOI 10.1007/s42520-019-00117-0  und Online-First

Historische Orte im Spannungsfeld von Authentizität und Historizität.

(von Matthias Hey, Ulrike Jureit, Ingrid Scheurmann, Achim Saupe und Heidemarie Uhl)
in: Axel Drecoll/Thomas Schaarschmidt/Irmgard Zündorf (Hg.): Authentizität als Kapital historischer Orte? Die Sehnsucht nach dem unmittelbaren Erleben von Geschichte, Göttingen 2019, S. 241-260.

Europa als postsouveräner Raum

Über Imperialität, Großraumkonzepte und postsouveräne Herrschaft, in: Eva Marlene Hausteiner/Sebastian Huhnholz (Hg.), Imperien verstehen. Theorien, Typen, Transformationen, Nomos: Baden-Baden 2019, S. 101-127